13.1 HealthCare

Kennzahlen HealthCare

 

 

4. Quartal 2014

4. Quartal 2015

Veränderung

 

2014

2015

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

in %

wpb. In %

 

in Mio €

in Mio €

in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel 14.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2

Zur Definition siehe Kapitel 14.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern“.

Umsatzerlöse

 

5.351

5.811

8,6

8,5

 

19.075

22.874

19,9

8,1

Umsatzveränderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

5,8 %

8,1 %

 

 

 

6,4 %

7,4 %

 

 

Preis

 

2,0 %

0,4 %

 

 

 

1,1 %

0,7 %

 

 

Währung

 

0,0 %

0,0 %

 

 

 

−3,7 %

4,5 %

 

 

Portfolio

 

5,5 %

0,1 %

 

 

 

1,8 %

7,3 %

 

 

Umsatzerlöse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pharma

 

3.271

3.571

9,2

9,6

 

12.052

13.745

14,0

9,9

Consumer Health

 

2.080

2.240

7,7

6,9

 

7.023

9.129

30,0

5,1

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

1.832

1.923

5,0

5,9

 

6.870

7.404

7,8

8,8

Nordamerika

 

1.514

1.724

13,9

2,5

 

5.017

7.159

42,7

25,7

Asien / Pazifik

 

1.215

1.376

13,3

6,3

 

4.427

5.342

20,7

10,3

Lateinamerika / Afrika / Nahost

 

790

788

−0,3

29,9

 

2.761

2.969

7,5

21,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EBIT

 

550

777

41,3

 

 

3.470

4.050

16,7

 

Sondereinflüsse

 

−376

−264

 

 

 

−331

−600

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

926

1.041

12,4

 

 

3.801

4.650

22,3

 

EBITDA1

 

1.062

1.315

23,8

 

 

5.059

5.914

16,9

 

Sondereinflüsse

 

−347

−196

 

 

 

−298

−505

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

1.409

1.511

7,2

 

 

5.357

6.419

19,8

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

26,3 %

26,0 %

 

 

 

28,1 %

28,1 %

 

 

Brutto-Cashflow2

 

1.217

820

−32,6

 

 

3.898

4.121

5,7

 

Netto-Cashflow2

 

2.158

1.094

−49,3

 

 

4.331

4.321

−0,2

 

Den Umsatz des Teilkonzerns HealthCare konnten wir im Berichtsjahr 2015 wpb. Akürzung für währungs- und portfoliobereinigt um 8,1 % auf 22.874 Mio € (nominal +19,9 %) steigern. Zu diesem erfreulichen Wachstum trugen unsere neueren Pharma-Produkte maßgeblich bei. Das Segment Consumer Health verzeichnete Umsatzzuwächse in allen Divisionen. Die deutliche nominale Umsatzsteigerung ist im Wesentlichen auf den Umsatz mit den von Merck & Co., Inc., USA, erworbenen Produkten sowie auf Währungseffekte zurückzuführen.

Umsatzerlöse HealthCare pro Quartal

Umsatzerlöse – HealthCare pro Quartal (Balkendiagramm)Umsatzerlöse – HealthCare pro Quartal (Balkendiagramm)

Das EBIT Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand und zuzüglich Finanzergebnis. Die Kennzahl ist nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert. von HealthCare erhöhte sich im Berichtsjahr 2015 um 16,7 % auf 4.050 Mio €. Hierin enthalten waren per saldo Sonderaufwendungen in Höhe von 600 Mio € (Vorjahr: 331 Mio €). Das EBIT vor Sondereinflüssen verbesserte sich deutlich um 22,3 % auf 4.650 Mio €. Das EBITDA EBIT zuzüglich der in der Periode erfolgswirksam erfassten planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen bzw. abzüglich der Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen. Die Kennzahl ist nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert. vor Sondereinflüssen steigerten wir kräftig um 19,8 % auf 6.419 Mio €. Maßgeblich für diesen Ergebniszuwachs waren die sehr gute Geschäftsentwicklung bei Pharma und Consumer Health – bei Consumer Health vor allem aufgrund der Ergebnisbeiträge aus den erworbenen Geschäften – sowie positive Wechselkurseffekte von etwa 250 Mio €. Gegenläufig wirkten höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung bei Pharma sowie gestiegene Aufwendungen für Marketing und Vertrieb bei Consumer Health.

EBIT
HealthCare pro Quartal

EBIT – HealthCare pro Quartal (Balkendiagramm)EBIT – HealthCare pro Quartal (Balkendiagramm)

EBITDA vor Sondereinflüssen
HealthCare pro Quartal

EBITDA vor Sondereinflüssen – HealthCare pro Quartal (Balkendiagramm)EBITDA vor Sondereinflüssen – HealthCare pro Quartal (Balkendiagramm)

Pharma

Kennzahlen Pharma

 

 

4. Quartal 2014

4. Quartal 2015

Veränderung

 

2014

2015

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

in %

wpb. in %

 

in Mio €

in Mio €

in %

wpb. in %

wpb.= währungs- und portfoliobereinigt; wb.= währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel 14.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2

Zur Definition siehe Kapitel 14.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern“.

Umsatzerlöse

 

3.271

3.571

9,2

9,6

 

12.052

13.745

14,0

9,9

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

1.176

1.294

10,0

10,0

 

4.396

4.869

10,8

11,0

Nordamerika

 

735

823

12,0

2,7

 

2.728

3.363

23,3

7,6

Asien / Pazifik

 

884

1.002

13,3

6,0

 

3.278

3.868

18,0

7,2

Lateinamerika / Afrika / Nahost

 

476

452

−5,0

25,6

 

1.650

1.645

−0,3

15,9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EBIT

 

375

551

46,9

 

 

2.371

2.807

18,4

 

Sondereinflüsse

 

−290

−149

 

 

 

−286

−254

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

665

700

5,3

 

 

2.657

3.061

15,2

 

EBITDA1

 

678

884

30,4

 

 

3.446

3.987

15,7

 

Sondereinflüsse

 

−261

−107

 

 

 

−253

−208

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

939

991

5,5

 

 

3.699

4.195

13,4

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

28,7 %

27,8 %

 

 

 

30,7%

30,5 %

 

 

Brutto-Cashflow2

 

843

546

−35,2

 

 

2.745

2.737

−0,3

 

Netto-Cashflow2

 

1.719

784

−54,4

 

 

3.266

2.863

−12,3

 

Der Umsatz unseres Segments Pharma stieg wpb. deutlich um 9,9 % auf 13.745 Mio €. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser sehr guten Entwicklung leisteten unsere neueren Produkte Xarelto™, Eylea™, Stivarga™, Xofigo™ und Adempas™ mit einem Umsatz von insgesamt 4.231 Mio € (Vorjahr: 2.908 Mio €). Unser Pharma-Geschäft verzeichnete wb. erfreuliche Umsatzzuwächse in allen Regionen. Besonders gut entwickelte sich das Geschäft in Deutschland, Japan und den USA.

Umsatzstärkste Pharma-Produkte

 

 

4. Quartal 2014

4. Quartal 2015

Veränderung

 

2014

2015

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

in %

wb. in %

 

in Mio €

in Mio €

in %

wb. in %

Vorjahreswerte angepasst

wb. = währungsbereinigt

Xarelto™

 

516

650

26,0

27,6

 

1.679

2.252

34,1

34,2

Eylea™

 

219

354

61,6

58,0

 

759

1.228

61,8

57,4

Kogenate™

 

301

286

−5,0

−6,0

 

1.109

1.155

4,1

−1,1

Mirena™-Produktfamilie

 

225

226

0,4

−5,2

 

819

968

18,2

5,7

Nexavar™

 

202

231

14,4

10,9

 

773

892

15,4

7,4

Betaferon™ / Betaseron™

 

191

190

−0,5

−4,6

 

823

824

0,1

−8,1

YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™

 

198

168

−15,2

−3,8

 

768

706

−8,1

−4,7

Adalat™

 

153

152

−0,7

2,2

 

588

633

7,7

1,2

Aspirin™ Cardio

 

130

131

0,8

2,3

 

486

524

7,8

2,3

Glucobay™

 

133

142

6,8

−1,6

 

443

523

18,1

2,4

Avalox™ / Avelox™

 

96

85

−11,5

1,3

 

381

379

−0,5

−2,3

Stivarga™

 

63

77

22,2

12,4

 

224

313

39,7

24,5

Xofigo™

 

29

69

137,9

110,5

 

157

257

63,7

43,2

Levitra™

 

56

61

8,9

11,1

 

245

226

−7,8

−8,0

Cipro™ / Ciprobay™

 

52

52

0,0

6,8

 

191

182

−4,7

−3,2

Summe

 

2.564

2.874

12,1

11,8

 

9.445

11.062

17,1

11,8

Anteil am Pharma-Umsatz

 

78 %

80 %

 

 

 

78 %

80 %

 

 

Der Umsatz unseres oralen Gerinnungshemmers Xarelto™ wuchs im Berichtsjahr deutlich, im Wesentlichen aufgrund von Mengenausweitungen in Deutschland und Japan. Einen starken Umsatzanstieg verzeichneten wir in den USA, wo Xarelto™ von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird. Unser Augenmedikament Eylea™ erzielte nach Zulassungen in weiteren Indikationen erhebliche Umsatzzuwächse, insbesondere in Europa und Japan. Bei unserem Krebsmedikament Stivarga™ profitierten wir neben einer positiven Entwicklung in den USA von der Auflösung einer Rabattrückstellung in Frankreich. Einen erfreulichen Beitrag zum Umsatzwachstum leistete unser Krebsmedikament Xofigo™, hauptsächlich aufgrund von Mengensteigerungen in den USA. Das Geschäft mit Adempas™ (Umsatz 2015: 181 Mio €; Vorjahr: 89 Mio €) zur Behandlung verschiedener Formen des Lungenhochdrucks konnten wir insbesondere in den USA deutlich ausweiten. Der Umsatz beinhaltet die anteilige Erfassung der aus der sGC-Kooperation mit Merck & Co. Inc, USA, resultierenden Einmalzahlung.

Der Umsatz mit den Hormonspiralen der Mirena™-Produktfamilie – Mirena™ und Jaydess™/Skyla™ – stieg insbesondere aufgrund einer höheren Nachfrage in den USA. Das Krebsmedikament Nexavar™ verzeichnete Umsatzzuwächse, vor allem in den USA und Deutschland. Das Geschäft mit Adalat™ zur Behandlung von Bluthochdruck und koronaren Herzerkrankungen, Aspirin™ Cardio zur Herzinfarktsekundärprävention sowie unserem oralen Antidiabetikum Glucobay™ profitierte weiter von einer starken Nachfrage in China.

Der Umsatz unseres Blutgerinnungsmittels Kogenate™ lag mit wb. −1,1 % leicht unter Vorjahr, im Wesentlichen bedingt durch die temporäre Nutzung von Produktionskapazitäten für die Entwicklung unserer Hämophilie-Medikamente der nächsten Generation. Die Umsätze unseres Multiple-Sklerose-Medikaments Betaferon™ / Betaseron™ gingen in allen Regionen zurück, hauptsächlich in Europa und den USA infolge des erhöhten Wettbewerbs. Das Geschäft mit unseren oralen Kontrazeptiva YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™ war insbesondere durch generischen Wettbewerb in Europa und den USA beeinträchtigt. Der Umsatz des Antibiotikums Avalox™ / Avelox™ verringerte sich, vor allem in Europa und den USA nach Ablauf des Patentschutzes im Laufe des Jahres 2014. Der Umsatz von Levitra™ zur Behandlung der erektilen Dysfunktion war ebenfalls rückläufig.

Im Segment Pharma erhöhte sich das EBIT im Jahr 2015 deutlich um 18,4 % auf 2.807 Mio €. Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 254 Mio € (Vorjahr: 286 Mio €) und resultierten im Wesentlichen aus Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Höhe von 126 Mio €, aus der Neubewertung von sonstigen Forderungen in Höhe von 67 Mio € sowie aus einer außerplanmäßigen Abschreibung eines Entwicklungsprojekts in Höhe von 43 Mio €. Das EBIT vor Sondereinflüssen EBIT zuzüglich Sonderaufwendungen und abzüglich Sondererträge. Die Kennzahl ist nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert. erhöhte sich um 15,2 % auf 3.061 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 13,4 % auf 4.195 Mio €. Wesentlich für diese Ergebnissteigerung waren die sehr gute Geschäftsentwicklung – insbesondere unserer neueren Produkte – sowie positive Währungseinflüsse von etwa 140 Mio €. Gegenläufig wirkten erwartungsgemäß höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health

 

 

4. Quartal 2014

4. Quartal 2015

Veränderung

 

2014

2015

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

in %

wpb. in %

 

in Mio €

in Mio €

in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Beinhaltet das Geschäft mit Kontrastmitteln und Medizingeräten.

2

Zur Definition siehe Kapitel 14.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

3

Zur Definition siehe Kapitel 14.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern“.

Umsatzerlöse

 

2.080

2.240

7,7

6,9

 

7.023

9.129

30,0

5,1

Consumer Care

 

1.384

1.506

8,8

9,8

 

4.245

6.076

43,1

6,1

Animal Health

 

300

319

6,3

3,0

 

1.318

1.490

13,1

4,5

Medical Care1

 

396

415

4,8

0,0

 

1.460

1.563

7,1

2,9

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

656

629

−4,1

−1,4

 

2.474

2.535

2,5

4,9

Nordamerika

 

779

901

15,7

2,3

 

2.289

3.796

65,8

47,3

Asien / Pazifik

 

331

374

13,0

7,3

 

1.149

1.474

28,3

19,3

Lateinamerika / Afrika / Nahost

 

314

336

7,0

36,3

 

1.111

1.324

19,2

29,8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EBIT

 

175

226

29,1

 

 

1.099

1.243

13,1

 

Sondereinflüsse

 

−86

−115

 

 

 

−45

−346

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen2

 

261

341

30,7

 

 

1.144

1.589

38,9

 

EBITDA

 

384

431

12,2

 

 

1.613

1.927

19,5

 

Sondereinflüsse

 

−86

−89

 

 

 

−45

−297

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen2

 

470

520

10,6

 

 

1.658

2.224

34,1

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen2

 

22,6 %

23,2 %

 

 

 

23,6 %

24,4 %

 

 

Brutto-Cashflow3

 

374

274

−26,7

 

 

1.153

1.384

20,0

 

Netto-Cashflow3

 

439

310

−29,4

 

 

1.065

1.458

36,9

 

Den Umsatz unseres Segments Consumer Health steigerten wir im Berichtsjahr 2015 wpb. um 5,1 % auf 9.129 Mio €. Zu diesem Wachstum trugen alle Divisionen bei. Der signifikante nominale Umsatzanstieg in der Division Consumer Care resultierte aus den im Rahmen der jüngsten Akquisitionen übernommenen Produkten.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

4. Quartal 2014

4. Quartal 2015

Veränderung

 

2014

2015

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

in %

wb. in %

 

in Mio €

in Mio €

in %

wb. in %

wb. = währungsbereinigt

Vorjahreswerte angepasst

1

Von Merck & Co. erworbenes Produkt

2

Der Aspirin™-Umsatz inklusive des bei Pharma ausgewiesenen Umsatzes mit Aspirin™ Cardio betrug im Geschäftsjahr 2015 997 Mio € (Vorjahr: 927 Mio €) und stieg somit um 7,6 % bzw. wb. um 1,8 % an. Im 4. Quartal 2015 betrug dieser Umsatz 260 Mio € (Vorjahr: 255 Mio €) und stieg somit um 2 % bzw. wb. um 1,3 % an.

3

Von Merck & Co. erworbenes Produkt; Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™ (Consumer Care)1

 

83

134

61,4

55,5

 

627

.

.

Advantage™-Produktfamilie (Animal Health)

 

105

104

−1,0

−8,0

 

495

547

10,5

−1,3

Aspirin™ (Consumer Care)2

 

125

128

2,4

0,3

 

441

473

7,3

1,3

Aleve™ (Consumer Care)

 

105

105

0,0

5,8

 

357

413

15,7

4,8

Bepanthen™ / Bepanthol™ (Consumer Care)

 

85

85

0,0

10,1

 

346

355

2,6

11,5

Ultravist™ (Medical Care)

 

84

83

−1,2

0,5

 

302

318

5,3

2,1

Gadovist™ / Gadavist™ (Medical Care)

 

65

79

21,5

18,2

 

233

290

24,5

17,6

Canesten™ (Consumer Care)

 

60

66

10,0

44,1

 

253

267

5,5

17,3

Dr Scholl's™ (Consumer Care)3

 

47

62

31,9

19,0

 

253

.

.

Alka-Seltzer™ (Consumer Care)

 

74

81

9,5

0,5

 

225

251

11,6

−1,7

Summe

 

833

927

11,3

12,1

 

2.652

3.794

43,1

5,4

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

40 %

41 %

 

 

 

38 %

42 %

 

 

Der Umsatz der Division Consumer Care erhöhte sich wpb. um 6,1 % auf 6.076 Mio €. Der Umsatz unseres Schmerzmittels Aspirin™ lag leicht über Vorjahr. Dazu trugen vor allem Steigerungen in Lateinamerika und Europa bei, die einen Rückgang in den USA überkompensierten. Umsatzzuwächse mit unserem Analgetikum Aleve™ erzielten wir hauptsächlich durch Preis- und Mengensteigerungen in Lateinamerika / Afrika / Nahost. Ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnete unser Hautpflegemittel Bepanthen™ / Bepanthol™, im Wesentlichen in den Wachstumsmärkten. Das Geschäft mit unserem Antimykotikum Canesten™ konnten wir in allen Regionen erfreulich ausweiten. Die Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten verzeichnete einen Nachfragerückgang vor allem in den USA, unter anderem bedingt durch eine schwächere Erkältungssaison.

Mit dem von Merck & Co., Inc., USA, erworbenen Geschäft erzielten wir im Berichtsjahr 2015 einen Umsatz von 1.770 Mio €, davon entfielen 380 Mio € (Vorjahr: 289 Mio €) auf das 4. Quartal 2015. Mit unserem Antihistaminikum Claritin™ erzielten wir im Vergleich zum 4. Quartal des Vorjahres eine deutliche Umsatzsteigerung, unter anderem aufgrund einer verlängerten Allergiesaison in den USA. Erfreulich entwickelte sich auch das Geschäft mit unseren Fußpflegeprodukten Dr. Scholl’s™ (nur in bestimmten Ländern außerhalb der EU), insbesondere durch höhere Preise in den USA.

Der Umsatz der Division Medical Care erhöhte sich wpb. um 2,9 % auf 1.563 Mio €, im Wesentlichen bedingt durch eine positive Entwicklung in den USA. Mit unserem MRT-Kontrastmittel Gadovist™ erzielten wir erfreuliche Zuwächse in allen Regionen.

In der Division Animal Health steigerten wir den Umsatz wpb. um 4,5 % auf 1.490 Mio €. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Entwicklung leistete unser Floh- und Zeckenhalsband Seresto™, vor allem in den USA und Europa. Der Umsatz der Advantage™-Produktfamilie mit Floh-, Zecken- und Entwurmungsmitteln ging hingegen leicht zurück, im Wesentlichen aufgrund des erhöhten Wettbewerbs.

Das EBIT des Segments Consumer Health stieg im Berichtsjahr 2015 um 13,1 % auf 1.243 Mio €. Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 346 Mio € (Vorjahr: 45 Mio €). Diese resultierten im Wesentlichen aus Kosten für die Integration erworbener Geschäfte in Höhe von 225 Mio €, Aufwendungen für Effizienzsteigerungsmaßnahmen von 76 Mio € sowie Aufwendungen in Verbindung mit einer Produktionsstättenverlagerung in Höhe von 41 Mio €. Das EBIT vor Sondereinflüssen erhöhte sich signifikant um 38,9 % auf 1.589 Mio €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich deutlich um 34,1 % auf 2.224 Mio €. Den Ergebnisbeiträgen aus der Geschäftsausweitung aller Divisionen sowie positiven Währungseffekten von 110 Mio € standen vor allem gestiegene Aufwendungen für Marketing und Vertrieb – insbesondere bedingt durch die neu erworbenen Consumer-Care-Geschäfte – gegenüber.

Umfrage & Gewinnspiel

Teilen Sie Ihre Meinung mit uns und gewinnen Sie!

Wie gefällt Ihnen der Bayer-Geschäftsbericht?

Helfen Sie uns dabei, den Bayer-Geschäftsbericht noch besser an Ihre Bedürfnisse und Erwartungen anzupassen. Die Beantwortung unseres Online-Fragebogens zum Bayer-Geschäftsbericht 2015 dauert nicht länger als 10 Minuten.

Als Dankeschön haben Sie im Anschluss an die Befragung die Möglichkeit, an einer Verlosung teilzunehmen. Die Gewinn­spiel­bedingungen finden Sie am Ende der Umfrage.

Das können Sie gewinnen:

Der erste Platz erhält ein iPhone 6s Plus, der zweite Platz ein iPad 4 mini. Desweiteren verlosen wir 3 iPod Shuffle.